FAQ

...rund um's Thema "Anmeldung zu einem Seminar"

Nein, Anmeldungen und Absagen können wir nur schriftlich entgegen nehmen.
Für die Anmeldung gibt es Extra-Formulare, die Sie in dem Flyer oder auch im Internet unter dem Menüpunkt „Anmeldung“ finden. Wenn Sie sich online anmelden möchten (schnellste, und sicherste Variante), können Sie auch über die Seminarauswahl direkt auf das Anmeldeformular gelangen. Jedes Seminar ist zu diesem Zweck mit einem Link versehen.
Abmeldungen, bzw. Absagen können Sie in einem formlosen Anschreiben per Mail/Fax/ Post tätigen.

Nein, das ist kein Problem. Bitte vermerken Sie dann auf Ihrer Anmeldung, dass Sie keine Mails bekommen möchten.
Normalerweise verschicken wir Bestätigung und Rechnung immer per  Mail: Dies ist der schnellste Weg und eine Rechnung kann so nicht so schnell verloren gehen. Gerne schicken wir Ihnen Ihre Unterlagen aber auf Wunsch auch per Fax oder Post.
In diesem Fall wäre es allerdings wichtig, dass Sie Ihre Telefonnummer angeben, damit wir Sie auch kurzfristig erreichen können.

Alle regelgerecht bei uns eingehenden Anmeldungen sind verbindlich.
Zur Bestätigung erhalten Sie eine Seminaranmeldebestätigung so wie die Rechnung per Mail/ Post/ Fax.

...zum Thema „Bezahlung der Seminargebühr“

Die Gebühren sind spätestens bis 6 Wochen vor Seminarbeginn zu zahlen. Das genaue Datum können Sie aber auch Ihrer jeweiligen Rechnung entnehmen.

Bei einer Absage innerhalb von 2 Wochen nach der Anmeldung entfällt eine Zahlung.
Geht die Absage bis spätestens 4 Wochen vor dem Seminar bei uns ein erheben wir eine Bearbeitungspauschale von 25 € von Ihnen.
Ab 4 Wochen vor Seminartermin sind 50 % der Seminargebühr, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 100% der Seminargebühr fällig.
Diese Vereinbarung können Sie in unseren AGB's nachlesen, die Sie bei Ihrer Anmeldung akzeptieren.
Am besten schließen Sie – wie bei einer Urlaubsreise ja auch – eine Rücktrittsversicherung ab: Man weiss ja nie, ob man nicht doch krank wird. Die Rücktrittsversicherung kostet ca. 15 Euro (abhängig vom Seminarpreis) und kann über einen Link auf unserer Homepage abgeschlossen werden. So vermeiden Sie unnötige Ärgernisse.

Auf jeden Fall ist die Angabe der Rechnungsnummer wichtig.
Diese finden Sie oben auf Ihrer Rechnung. Zusätzlich ist die Angabe des Namens des Teilnehmers (nicht des evtl. zahlenden Arbeitgebers) und der Seminarnummer sinnvoll.

Zusammen mit der Anmeldebestätigung versenden wir die Rechnung für das Seminar. Diese gilt, zusammen mit dem Überweisungsbeleg Ihrer Bank, als Quittung für Ihren Arbeitgeber oder das Finanzamt.

Bei Auslandsüberweisungen wird eine Überweisungsgebühr fällig, die automatisch von dem Betrag, der bei uns eingeht, abgezogen wird.

Die Überweisung der reinen Seminargebühr reicht also nicht aus, die Überweisungsgebühr sollten Sie mit einrechnen.

Ja, gibt es: Je nachdem, aus welchem Bundesland Sie kommen, haben Sie die Möglichkeit Zuschüsse für Fort- und Weiterbildung zu beantragen. In ganz Deutschland gibt es die Bildungsprämie, in einigen Bundesländern gibt es noch spezielle Förderprojekte. Auch das Arbeitsamt fördert teilweise Seminare im Zuge von Weiterbildungsmaßnahmen. Auskunft dazu erhalten Sie bei den zuständigen Förderstellen.