FachtherapeutIn Stottern

Treffen folgende Aussagen auf Sie zu?

  • Ich möchte mich endlich an die Therapie Stotternder herantrauen.
  • Es ist mir wichtig, als TherapeutIn ein gutes Modell zu sein
  • Ich wünsche mir ein strukturiertes praxisnahes Vorgehen in der Stottertherapie zu erlernen
  • Ich möchte wissen, wie ich die Therapie mit stotternden Erwachsenen im Unterschied zu der mit Kindern gestalte
  • Ich möchte meine Kompetenzen im Bereich Stottertherapie erweitern und neue Impulse erhalten

Wenn ja, hat Loguan jetzt genau das Richtige für Sie:

Die Weiterbildung zum/r FACHTHERAPEUT/IN Stottern

In dieser Weiterbildung verlieren Sie nicht nur die Scheu vor der Therapie Stotternder, bzw. vor dem Stottern an sich, sondern werden sicher in der diagnostikgeleiteten und individuellen Umsetzung der Therapie. Den methodischen Schwerpunkt des Fachtherapeut Stottern(L), bildet der strukturierte  sowie alltagsorientierte Non-Avoidance-und Modifikations -Ansatz, mit dem Sie das Störungsbild direkt bei seiner Wurzel packen.

Sie lernen, die verschiedenen Phasen und Techniken der Stottertherapie praxisorientiert und abgestimmt auf Kinder und Erwachsene anzuwenden sowie die Symptome des Stotterns zu erkennen und richtig einzuordnen.

Der Praxisbezug steht im Vordergrund, so dass es den SeminarteilnehmerInnen nach Teilnahme an der Seminarreihe möglich ist, eine individuelle und ggf. methodenkombinierte Behandlung von Stotternden aller Altersgruppen durchführen zu können. Dies wird durch theoretische Erläuterung von Konzepten, Videobeispielen, Gruppenarbeit und praktische Übungen gewährleistet.

Die Weiterbildung kann für die Weiterbildung zum/r Zertifizierten StottertherapeutIn (ivs)  anerkannt werden (Interdisziplinäre Vereinigung der Stottertherapeuten:  www-ivs-oline.de, Rückfragen diesbezüglich sind an Frau Gehrer möglich). Sie können sich in den letzten 3 Jahren bereits besuchte Weiterbildungen bei Susanne Gehrer für den Fachtherapeuten anrechnen lassen.

Aufbau und Termine:

Die Weiterbildung besteht aus:

  • 2 zweitägigen und einem dreitägigen Pflichtseminaren
  • 2 zweitägigen Wahlpflichtseminaren

Im Folgenden erhalten Sie genauere Informationen zu Seminarinhalten und Rahmenbedingungen der Weiterbildung.

I Pflichtseminare

Der Pflichtteil umfasst folgende Seminare:

Pflichtseminar 1, Susanne Gehrer

  • Ätiologie des Stotterns aktuell
  • Symptomatik des Stotterns
  • Der Non-Avoidance-Ansatz und Modifikationsansatz für stotternde Jugendliche u. Erwachsene nach Susanne Gehrer
  • Die Therapiephasen Identifikation, Desensibilisierung und Stottermodifikation werden theoretisch und praktisch präsentiert. Der schrittweise Aufbau der Therapie wird mit vielen praktischen Tipps zur Umsetzung und Hilfestellungen für die Patienten vorgestellt.

Pflichtseminar 2, Susanne Gehrer

  • Differentialdiagnostik Stottern versus entwicklungsbedingte Sprechunflüssigkeiten
  • Der Non-Avoidance- und Modfikationsansatz für stotternde Kinder von 3 - ca. 12 jährige nach Susanne Gehrer

Ein Konzept für stotternde Kinder, mit dem spielerisch und mit Leichtigkeit mit stotternden Kindern gearbeitet werden kann. Die Inhalte aus Seminar 1 werden auf die Umsetzung mit Kindern übertragen. Es wird sehr praxisnah vermittelt wie die einzelnen Therapiephasen schrittweise in der Therapie mit Kindern umgesetzt werden.

Die Methoden aus den Therapiebereichen Identifikation, Desensibilisierung und Stottermodifikation werden je nach Altersgruppe adaptiert. Die TeilnehmerInnen erhalten konkrete Spielideen und Ideen zur kindgerechten Umsetzung der Methoden aus dem Non-Avoidance- und Modifikationsansatz.

Pflichtseminar 3, Susanne Gehrer

Ergänzende Methoden zum Non-Avoidance Ansatz  u. Modifkationsansatz wie

  • Sprechmodifikation: Spielerische Umsetzung mit Kindern und alltagstaugliche Umsetzung mit erwachsenen Patienten
  • Ideen nach N. Katz-Bernstein: Praxisorientierte Ideen für die Theapie mit stotternden Kindern
  • Enspannungsmethoden: Spielerische und strukturierte Umsetzung von Entspannungsmethoden in der Therapie mit Kindern
  • Generalisierung/Transfer: Individueller Aufbau des Transfers und Ideen für die Umsetzung in der Therapie mit Kindern und Erwachsenen
  • Stabilisierung: Strukturierter Aufbau der Generalisierung und Ideen für die Umsetzung in der Therapie mit Kindern und Erwachsenen

Diskussion der Methodenkombination aller Ansätze

Der Pflichtteil umfasst insgesamt 57 Unterrichtseinheiten. Für den Pflichtteil gilt eine Anwesenheitspflicht von 90%.

II Wahlpflichtseminare

Aus den vorgegebenen 5 Wahlpflichtseminaren müssen 2 ausgewählt werden.

Bitte beachten Sie, dass es – außer bei dem Seminar zum Poltern von Fr. Gehrer – bei den Wahlpflichtseminaren zu Überschneidungen der Inhalte mit den Pflichtseminaren kommen kann. Die Dozenten bringen jedoch neue Ideen und Aspekte der eigenen Therapieverfahren ein.

Die Vorstellung der Fallarbeit sowie die mündliche Prüfung erfolgt am 15. (oder ggf. am 16.) Dezember 2018.
Die Fortbildung besteht insgesamt aus 89-92 Unterrichtseinheiten

Ablauf:

  • Veranstaltungen: Die Pflichtveranstaltungen sind über 7 Monate, von Juni bis Dezember 2018, verteilt (siehe Zeitplan unten). Die Wahlpflichtseminare können im Zeitraum von Februar 2018 bis Februar 2019 belegt werden.
  • Prüfungsleistung: Am Ende der Weiterbildung muss eine Fallarbeit mit Videodokumentation zu einer Therapiesequenz aus der Praxis erstellt werden. Die Fallarbeit wird im Plenum vorgestellt. Im Rahmen eines kollegialen Gesprächs erfolgt darüber eine mündliche Prüfung.

Kosten:

Die Zertifizierung wird in 7-12 Monaten erreicht. Die Gebühr für die Weiterbildung beläuft sich auf 1590,- Euro (zzgl. einer einmaligen Prüfungsgebühr von 150,- Euro, s.u.). Der Weiterbildungsbeginn ist im Juni 2018

Zur Bezahlung der Weiterbildungskosten bieten wir Ihnen folgende 2 Varianten an:

  • Variante a) Zahlung des Gesamtbetrages zu Beginn der Weiterbildung (Reduktion 3%)
  • Variante b) Quartalsweise Ratenzahlung per Überweisung

Die Kosten für die Prüfung (150 Euro) müssen bis 6 Wochen vor Prüfungstermin überwiesen werden.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung die gewünschte Zahlweise an. Für mögliche Rückfragen und individuelle Beratung stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, mit einem „Bildungscheck“ eine finanzielle Unterstützung zu erhalten (bis zu 500 Euro/Jahr).

Anmeldung:

Die Anmeldung zu den Pflichtseminaren und den Wahlpflichtseminaren erfolgt verbindlich.  Die Wahlpflichtseminare müssen auch im Rahmen der Anmeldung zur Weiterbildung zum Fachtherapeut Stottern ausgewählt werden.

Die Wahlpflichtseminare können jedoch bis jeweils 4 Wochen vor Beginn des Wahlpflichtseminares ohne zusätzliche Kosten abgeändert werden (siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen).

Ihr Ansprechpartner

Silvia Probst (Klinische Linguistin, BKL), s.probst@loguan.de

Direkt anmelden

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme am Zertifikatslehrgang Fachtherapeut Stottern ist Interesse an der Therapie mit stotternden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, sowie eine abgeschlossene Ausbildung zum Logopäden, Sprachheilpädagogen, …   

Zugelassen werden max. 20 Teilnehmer.

Das Zertifikat wird nur bei Erfüllung aller Kriterien ausgestellt. Diese sind:

  • 90% Anwesenheitspflicht bei den Pflichtveranstaltungen
  • Absolvierung von zwei Wahlpflichtseminaren
  • Fallarbeit inklusive Bestehen der mündlichen Prüfung
  • Bezahlung der Weiterbildung

Zeitplan:

Pflichtseminare:
Wahlpflichtseminare: