Sprachtherapie bei Morbus Parkinson

Datum Start
Datum Ende
Zeiten:
So., 10:00 - So., 17:30
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
8
Kursnummer
SA-2005
Gebühr
190.00€

Menschen, die an einem ideopathischen oder einem atypischen Parkinsonsyndrom erkrankt sind, erleben zu einem Großteil im Krankheitsverlauf die Entwicklung von Sprech-, Schluck- und auch Sprachstörungen. Das Sprechen wird häufig leise und undeutlich, auch zeigen sich zunehmend Probleme bei der Nahrungsaufnahme. Zudem treten auch Veränderungen der Kommunikationsfähigkeit auf, bedingt durch Wortfindungsstörungen und Gedächtnisdefizite.
Ziel des Seminares ist es, sprachtherapeutische Handlungsmöglichkeiten und Therapieinhalte kennenzulernen, die die Betroffenen in ihrer jeweiligen Krankheitsphase unterstützen und zum Erhalt der Lebensqualität beitragen sollen.
Methodisch gliedert sich die Fortbildung in Theorie -Input, Fallbeispiele und Diskussion.

Seminarinhalte:

  • Symptome und Verläufe des ideopathischen und des atypischen Parkinsons
  • Erläuterung der parkinsonspezifischen Sprech-, Schluck- und Sprachstörungen
  • Behandlungskonzepte/ Therapieansätze
  • Begleitende Faktoren wie z.B. Depression und demenzielle Erkrankungen

Dies ist kein LSVT-Seminar!

Schwindt, Andrea

Schwindt, Andrea

Andrea Schwindt ist Klinische Linguistin (M.A.). Sie studierte in Frankfurt am Main Klinische Linguistik und arbeitete zunächst zwei Jahre in einer Neurologischen Rehabilitationsklinik. Seit 16 Jahren ist sie im Bereich Akut-Neurologie tätig, aktuell im Klinikum Hanau mit einer regional zertifizierten Stroke Unit mit 12 Betten. Neben den Schlaganfallpatienten betreut sie auch Patienten mit ideopathischen und atypischen Parkinsonerkrankungen und auch andere neurologische Erkrankungen in ihrer Akutphase.

Mitfahrgelegenheiten

Leider sind noch keine Mitfahrgelegenheiten für dieses Seminar angeboten! Sie fahren zu diesem Seminar? Bieten Sie eine Mitfahrgelegenheit an!
Jetzt die erste Fahrt anbieten