Selbstkonzepts von Kindern mit Sprachstörungen

Datum Start
Datum Ende
Zeiten:
So., 09:30 - So., 17:00
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
8
Fachbereiche:
Kursnummer
DC2-2011
Gebühr
180.00€

In der Arbeit mit Kindern mit Spracherwerbsstörungen kann beobachtet werden, dass sie häufig wenig Vertrauen in sich und in ihre Fähigkeiten haben. Beispielhaftes Verhalten: Zurückhaltung im Handeln und Sprechen. Wenn ihre Schwierigkeiten thematisiert werden, wenden sie sich ab oder scheinen die Schwierigkeiten zu ignorieren. Wenig Selbstvertrauen oder ein negatives Selbstkonzept können den Sprach- erwerbsprozess hemmen u. sogar blockieren. Im ersten Teil werden theoretische Grundlagen des Selbstkonzepts und der Selbstwirksamkeit vorgestellt. Es wird aufgezeigt, wie das Selbstkonzept eines Kindes den Spracherwerbsprozess beeinflusst und welche Konsequenzen dies für die Praxis hat. Anhand von Videobeispielen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie (sprach-)entwicklungsauffällige Kinder eine sichere Repräsentation ihres Selbst entwickeln, sich als selbstwirksam erleben können und wie ihr Selbstbewusstsein gestärkt werden kann. Zudem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit Kindern über ihre Schwierigkeiten sprechen kann. Dies ist ein Vertiefungskurs zur Entwicklungspsychologischen Sprachtherapie nach Dr. B. Zollinger.

Dürmüller, Claudia

Dürmüller Claudia

Claudia Dürmüller schloss ihr Studium der Logopädie 2006 an der Universität Fribourg mit dem Diplom ab. Anschließend arbeitete sie als Logopädin im Ambulatorium: Schwerpunkt kleine Kinder, Sprachheilkindergarten. Berufsbegleitend absolvierte sie den Masterlehrgang Logopädie, Donauuniversität Krems (A). Seit 2011 ist sie als Logopädin am Zentrum für kleine Kinder, Winterthur, tätig. Zusätzlich gibt sie Fortbildungen im In- und Ausland.

Mitfahrgelegenheiten

Leider sind noch keine Mitfahrgelegenheiten für dieses Seminar angeboten! Sie fahren zu diesem Seminar? Bieten Sie eine Mitfahrgelegenheit an!
Jetzt die erste Fahrt anbieten