LoMo - Teletherapie in Corona-Zeiten: UND WAS MACHE ICH MIT MEINEN DYSPHAGIEPATIENTEN?

Datum Start
Datum Ende
Zeiten:
Mo., 18:00 - Mo., 20:30
Fortbildungspunkte
3
Unterrichtseinheiten
3
Kursnummer
RD-2009
Gebühr
55.00€

Seit dem 17.4. dürfen wir logopädische Therapie offiziell via Teletherapie durchführen. Eine Ausnahme: Indikationsschlüssel SC1! Ich dachte, mich trifft der Schlag!  

Wir müssen davon ausgehen, dass dieser bislang verallgemeinernde Ausschluss auf einem leider vielfach kursierenden Missverständnis basiert: Vielfach wird Dysphagie-Therapie gleichgesetzt mit vorrangig Schluckversuchen oder Training von Schlucktechniken mit zu schluckenden Konsistenzen. Dies darf selbstverständlich NICHT über Teletherapie durchgeführt werden. Und selbstverständlich gibt es unter den Dysphagiepatienten Menschen mit so starken Einschränkungen, dass Teletherapie nicht möglich ist. 

Aber aus meiner Sicht als erfahrene Dysphagietherapeutin bestehen bei kooperationsfähigen Patienten mehr als 80% der Therapieinhalte, die durchgeführt werden müssen, um die Schluckfunktion zu verbessern, in gezielter Kräftigung betroffener Muskelsynergien.

Dies ist über Teletherapie hervorragend umsetzbar, ohne dass hierbei auch nur ansatzweise ein Aspirationsrisiko gesteigert würde. Und diese Inhalte dürfen diesen Menschen auf gar keinen Fall vorenthalten werden.

Gerade in der aktuellen Zeit bedeutet die Verbesserung der Schluckfunktion durch gezielte therapeutische Intervention eine essentielle Pneumonie-Prophylaxe. Die Behandlung ist, soweit sie ohne direkten Kontakt zwischen Patient(in) und Therapeut(in) stattfinden kann, und soweit sie das Aspirationsrisiko nicht durch falsch gewählte Therapieinhalte erhöht, sogar dringendst indiziert.

- Welche dysphagietherapeutischen Inhalte kann ich via Teletherapie durchführen? 

- Wie mache ich das, ohne gegen Vorschriften und Regeln zu verstoßen? 

- Und wie bekomme ich meine Arbeit vergütet?

Unser aller Ziel ist die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Wie wir dies auch in Corona-Zeiten realisieren können, wird in diesem Webinar besprochen.

 

!!! Fortbildungspunkte werden unter Vorbehalt vergeben. Z.Z. entscheidet die gkv darüber, ob FBP in Coronazeiten auch für Online-Seminare vergeben werden dürfen.

Roos, Dina

Roos, Dina

Dina Roos 1997-2000 Ausbildung zur Logopädin; Saarbrücken. Anstellung in freier Praxis, später neurologische Reha in Waldbronn. Spezialisierung auf Dysphagien. 2002-2006 Mutterschutz in Chicago. In dieser Zeit Fortbildungen u.a. bei Dr. Jeri A. Logemann. 2006-2009 Freiberuflichkeit in München. Seit 2009 selbständig in eigener Praxis (www.therapie-unterfoehring.de). Schwerpunkt der Praxis ist die Behandlung neurologischer und onkologischer Dysphagien im Hausbesuch mit und ohne Trachealkanüle, sowie die Behandlung nach LSVT®LOUD. Seit 2015 Übersetzung dt-engl. für LSVT Global.

Mitfahrgelegenheiten

Leider sind noch keine Mitfahrgelegenheiten für dieses Seminar angeboten! Sie fahren zu diesem Seminar? Bieten Sie eine Mitfahrgelegenheit an!
Jetzt die erste Fahrt anbieten