Frühes Lesen bei Kindern mit geistiger Behinderung am Beispiel Trisomie 21

Datum Start
Datum Ende
Zeiten:
Do., 09:00 - Do., 16:30
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
8
Kursnummer
GB-2010
Gebühr
190.00€

In dem Workshop wird nach einer kurzen Zusammenfassung der kognitiven und sprachlichen Besonderheiten bei Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom,  das Konzept des sogenannten „Frühen Lesens“ vorgestellt.
Anhand der Erkenntnisse zur Neurodiversität der Kinder mit Trisomie 21 werden einige förderliche Lern- und Lehrmechanismen aufgezeigt. Forschungsergebnisse zur Evidenz des Konzeptes zum Frühen Lesen  runden den Theorieteil ab.
An Videobeispielen wird jede Stufe des  hierarchisch aufgebaute Programms praxisnah erklärt. Außerdem wird es Gelegenheit geben die Frühlesemethode selber auszuprobieren.
 

Fortbildungsziele:
Die TeilnehmerInnen kennen die kognitiven Besonderheiten bei Kindern mit Trisomie 21, die der Methode „Frühes Lesen“ zugrunde liegen.
Sie kennen das Konzept und können es in der Praxis anwenden.

Dr. Giel, Barbara

Giel Barbara

Studium der Sprachbehindertenpädagogik. Sprachtherapeutin in  Fachkliniken für Geriatrie/ Neurologie. Von 1994 -2004 Wissenschaftl. Mitarbeiterin/Vertretungsprofessorin Seminar für Sprachbehindertenpäd. der Universität zu Köln.  Systemisch-lösungsorientierte Familien- und Kurzzeittherapeutin. Zurzeit Leitung des Zentrums für Unterstützte Kommunikation Moers (ZUK) & fachliche Leitung Zentrum für Sprachtherapie Moers (ZfS). Tätig als Supervisorin (SG), Organisationsberaterin im Netzwerk soulutions

Mitfahrgelegenheiten

Leider sind noch keine Mitfahrgelegenheiten für dieses Seminar angeboten! Sie fahren zu diesem Seminar? Bieten Sie eine Mitfahrgelegenheit an!
Jetzt die erste Fahrt anbieten